2004-02-18

John -- oder doch lieber John?

--- Wisconsin sei dank: es wird noch einmal spannend im Demokraten-Vorwahlkampf. Nein, im Fall Dean gibt es keine Überraschungen. Mit seinem dritten Platz hält sich der Doktor nur noch symbolisch im Rennen. Doch zwischen den beiden Johns scheint der Abstand zu schmelzen. Zeitweise sah es sogar so aus, als ob Edwards das Rennen machen würde. Nun muss sich der Südstaatler vor allem erst mal eine weitere Woche über Wasser halten. Entscheidend und richtungsweisend könnte dann werden, wie die Millionen New Yorker wählen. Insgesamt sollten sich die Demokraten Edwards als Saubermann noch etwas im Rennen halten, denn bei Kerry finden sich angesichts seiner langen politischen Karriere doch immer wieder Flecken auf der weißen Weste. Nein, nicht die gewissen Tröpfchen, auf die Drudge hinzuweisen glauben musste. In der Sache gibt es heftige Dementis. Aber ansonsten werden Journalisten immer wieder fündig und ziehen kleine unsaubere Geschichten ans Licht, die sich aufsummieren und gegen Kerry wenden könnten. Und an einer anderen Front tut sich anscheinend auch noch etwas: So will sich der Verbraucheranwalt Ralph Nader wohl mal wieder als unabhängiger Kandidat ins Rennen werfen.

kerry-edwards.html