2004-03-05

"Bild lügt"

--- Im Streit zwischen Bundesregierung und "Bild" schalten sich die Parlamentarierer der SPD ein. Der stellvertretende Fraktionschef der SPD, Ludwig Stiegler, kritisiert jetzt öffentlich per Pressemitteilung die Berichterattung der Bild, nach der die Krankenkassen "trotz Gesundheitsreform" Verluste machten. Stiegler geht vor allem Chef-Redakteur Kai Diekmann (ein Anhänger von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl), als wünsche er sich dessen Kündigung. "Bild erweckt damit den Eindruck, als sei die Gesundheitsreform ohne Wirkung. Bild, das sich durch Herrn Diekmann seiner Recherchen von Exklusivinformationen ruehmt (ARD-Monitor 4. Maerz 2004), geht in diesem Bericht grosszuegig darueber hinweg, dass ueber Zahlen von 2003 berichtet wird, waehrend die Gesundheitsreform erst am 1. Januar 2004 in Kraft getreten ist." Stiegler fragt, ob das nun "schlampige Recherche, Ahnungslosigkeit oder bewusst vorsaetzliche Verknuepfung von Daten" sei, die nicht zusammen gehörten, "sich aber mit einem argumentum ad hominem gut fuer eine Kampagne gegen die Reformpolitik und die Bundesregierung missbrauchen lassen". Stieglers Forderung an Diekmann: "Entweder entschuldigen sich seine Redakteure fuer die schlampige Recherche oder Bild muss sich einer vorsaetzlich falschen Darstellung ueberfuehrt praesentieren. Man koennte es auch Luege nennen."

bild_stiegler.html