2004-05-30

Al-Qaeda wütet in Saudi-Arabien

--- Al-Qaeda hat mal wieder zugeschlagen, und zwar erneut in Saudi-Arabien. Ziel war die amerikanische Arab Petroleum Investments Corp., die im Mittleren Osten kräftig nach Öl bohrt. Es gab bei dem Überfall militanter Islamisten und der anschließenden Geiselnahme mehrere Tote, von bis zu 16 ist momentan die Rede. Allerdings machten die saudi-arabischen Sicherheitskräfte kurzen Prozess mit den Kidnappern, es wurde nicht lange gefackelt. Schließlich ist das Königshaus selbst gefährdet: Islamic militant groups, many of them inspired by al Qaeda and its Saudi-born leader, Osama bin Laden, have stepped up their assaults against the Saudi royal family and the oil industry that has kept it in power. The violence comes at a time of soaring oil prices worldwide, and some analysts predicted that it would add to instability in the energy markets. Last week, a leading al Qaeda operative in Saudi Arabia, Abdulaziz Muqrin, repeated calls for an uprising to overthrow the country's rulers. The Saudi government has struggled to contain the insurgents after initially playing down the domestic threat of terrorism before the U.S.-led war in neighboring Iraq. Yesterday, officials repeated their vow to wipe out the militants.

Im Zusammenhang mit der Geiselnahme ist mal wieder viel von einer der al-Qaede nahestenden Website -- dort soll das Bekennerschreiben veröffentlicht worden sein -- bzw. der Kampfschrift "Ma'askar al-Battar" die Rede. In diesem "Webmagazin" der besonderen Art soll bin-Laden-Statthalter Abd al-Aziz al-Mukrin entsprechende Operationen detailgetreu vorgezeichnet haben. Auf der Suche nach den Dokumenten bin ich auf die US-Site des Northeast Intelligence Network gestoßen. Dort gibt es zahlreiche Analysen und englische Übersetzungen des al-Battar-Magazins, zum Beispiel von der schon etwas älteren Ausgabe Nr. 7. Die URL selbst rückt das selbsternannte Aufklärungsnetzwerk zwar recht stark in die Nähe des offiziellen US-Ministeriums für Homeland Security, aber es handelt sich um eine rein private Initiative. Wer sich durch die Site klickt, findet sowohl die sicherlich hilfreichen Übersetzungen als auch manches, was eher in den Bereich Verschwörungstheorie fallen dürfte. Auf der Startsite wiederholt das Netzwerk etwa eine arabische Behauptung, wonach der Absturz eines Jets über Queens (New York) im November 2001 entgegen der offiziellen Angaben doch auf das Konto der al-Qaeda geht.