2004-06-18

Stolpe: Aufbau Ost dauert noch 31 Jahre!

--- Die Pressearbeit des Aufbau Ost-Ministeriums galt noch nie als gelungen, was sich am Image des vorstehenden Ministers, Manfred Stolpe (zusätzlich Verkehr, Bau und Wohnungswesen), ablesen lässt. Zu einem weiteren PR-Gau könnte nun die Pressemitteilung 235/04 mit dem Titel: "Stolpe: Aufbau Ost braucht Entschlossenheit des 17. Juni und langen Atem" mutieren. Tenor: Der Aufbau Ost dauert noch 31 Jahre. Dazu macht er eine historische Rechnung auf. Die Deutschen dürften nicht vergessen, dass der Aufstand vom 17. Juni 1953 "auch ein eindringlicher Ruf nach der deutschen Einheit gewesen sei", erklärt der Ostbeauftragte der Bundesregierung. "In diesem historischen Datum lägen die legitimen, aber lange verschütteten Wurzeln des Herbstes 1989 - zur Niederlage vor 51 Jahren gehöre der Erfolg vor 15 Jahren", heißt es. Kurz überschlagen bedeuten die 31 Jahre (selbst, wenn es stimmen sollte) eine nicht zu unterschätzende Demoralisierung der noch im Osten verbliebenen Ostdeutschen. Vielleicht hat Stolpe aber noch einmal Glück: Die Rechenaufgabe machte er bei einer Rede auf einem Friedhof in Berlin.