2004-07-18

Al-Dschasira gelobt Besserung

--- Der arabische Sender al-Dschasira will nicht mehr als Propagandasender der Gotteskrieger bezichtigt werden, stattdessen ausgeglichener berichten, so die Welt am Sonntag nach einem Ortstermin: Im Irak-Konflikt spielt Al Dschasira eine Schlüsselrolle. Fast täglich sendet er Videoaufnahmen von im Irak entführten Geiseln. Diese sind für die Geiselnehmer zum wichtigsten PR-Mittel im Kampf gegen die Besatzer geworden. Als die Welt noch um das Schicksal der beiden bulgarischen Lastwagenführer bangte, da lag Al Dschasira bereits das Video der Enthauptung einer der Geiseln vor. Auch die mörderischen "Grußbotschaften" des Al-Qaida-Chefs Osama Bin Laden hat Al Dschasira in der Regel zuerst. Doch genau dies, und die dezidiert arabische Sicht, die der Sender bei seiner Berichterstattung einnimmt, bringen ihn zusehends in Schwierigkeiten. Als "Bin Ladens Sprachrohr" hat US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld den Sender bezeichnet und schon während der US-Militärintervention im Irak beschuldigt, mit den Terroristen zusammenzuarbeiten. Offiziell weist Al Dschasira solche Vorwürfe stets zurück. Doch vor wenigen Tagen hat die Leitung einen neuen Ethik-Kodex vorgestellt: Der Sender will künftig "sensibler mit Informationen umgehen" und "Spekulation und Propaganda vermeiden". Außerdem sollen die "Gefühle der Opfer von Gewalt, Krieg und Katastrophen respektiert werden", so Generaldirektor Waddah Kanfar. ... Für den Nachrichtenchef des Konkurrenzsenders Abu Dhabi TV, Nart Bouran, ist das Verhalten von Al Dschasira unverantwortlich: "Auch wir bekommen Videos zugesteckt, lehnen deren Ausstrahlung aber ab. Wir fördern keine Terroristen." Er fände es besser, wenn die Videos über Nachrichtenagenturen liefen und nicht exklusiv bei einem Sender. Dann könnte jede Redaktion entscheiden, wie sie damit umgehe.

2 Comments:

At 11:00 nachm., Blogger fartmeal said...

Das war auch längstens überfällig! Ich hatte mich ebenfalls bereits angeschickt, einen entsprechenden Leserbrief an den Sender zu schicken, da ich es schon lange unerträglich finde, wie sich diese Herren heuchlerisch als nahezu alleinige Vertreter der Wahrheit ausgeben, um dann im gleichen Atemzug das Absäbeln von Köpfen auszustrahlen - damit machen sie nach meinem Ermessen gemeinsame Sache mit den Terroristen.

 
At 3:31 nachm., Anonymous free sms said...

Ich glaube nicht, dass es eine große Änderung bei Al-Dschasira geben wird. Schließlich gibt es genug Menschen, die den Sender vielleicht genau deswegen anschauen.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home