2004-10-27

"Bild" für Bush

--- Auch das noch: jetzt muss sich die Bild-Zeitung auch noch direkt in den US-Wahlkampf einmischen (soweit das die Amis interessiert). Natürlich ist das konservativ Kampfblatt für Bush. 10 Gründe hat Bild-Autor Hugo Müller-Vogg (bei der FAZ als Herausgeber rausgekantet worden) zusammengetragen, warum der Republikaner der bessere US-Präsident sei. Besonders schön: Bei Bush wissen wir, was wir zu erwarten haben. Allerdings. Jegliche Neuerungen im Regierungsstil lehnt das Blatt dagegen ab. Schuster, bleib bei deinen Leisten, kann man da nur empfehlen: Die Bild sollte sich wirklich lieber aus der Welt der großen Außenpolitik raus halten. Der Spindoktor ist gespannt, was die Kollegen vom geschätzten Bildblog zu der Sache zu sagen haben.

Update: Aha, auf den Blutzoll haben sich die Bildblogger gestürzt.

1 Comments:

At 9:25 nachm., Anonymous Anonym said...

Hab irgentwo gelesen, dass vermutet wird das sei nur ein Testballon für die nächste Bundestagswahl, bei der sich die BILD ebenfalls mit einer Empfehlung hervortuen will - vermutlich zugunsten der CDU.

Die Financial Times Deutschland hat dieses US-typische Vorgehen bei der letzten Bundestagswahl bereits ausprobiert und zu Wahl Stoibers aufgerufen.

Ich denke, dass sowas für die deutsche Monopol-artig organiserte Zeitungslandschaft schädlich wäre. Andererseits: Verlage wie die Spüringer/BILD würden ihre CDU-lastigkeit endlich auch offen zugeben, anstatt nur heimlich in der Auswahl der Journalisten und in inhaltlichen Vorgaben für die Berichterstattung einfluss zu nehmen.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home