2005-11-17

US-Weblogs: Die Open Source Media kommen

--- Großer Auftritt für Open Source Media: Das zunächst unter dem Arbeitstitel Pajamas vorangetriebene Blog- und Newsportal startete gestern mit einer Veranstaltung, auf der unter anderem die umstrittene ehemalige New-York-Times-Journalistin Judith Miller sowie der konservative US-Polit-Oberblogger Glenn Reynolds (Instapundit) zugegen waren. Die Macher, die neben Agenturmaterial Inhalte von momentan über 70, politisch eher rechts stehenden Weblogs bündeln, haben einiges vor unter dem griffigen Namen und sich ihr Kürzel OSM auch gleich mal als Markenzeichen schützen lassen.
"Our most important goal is openness via the free and respectful exchange of ideas expressed through citizen journalists, coupled with a dedication to honesty and the truth," said co-founder, noted screenwriter and blogger Roger L. Simon. "When we talk about citizen journalism, we mean journalism not created by elites, as in the 'top-down' traditional media, but from the 'bottom-up,' by citizens using their observations and knowledge, informed by a desire to speak honestly. Citizen journalism at its best means the pursuit of the truth above all things, above partisanship or the financial interests of the medium publishing it."
Ein Mitglied des "Redaktionsrates" spricht zudem vom Aufbrechen der traditionellen "Kommunikationsstraßen", aber derlei schöne Töne erstaunen ja kaum noch. Wirklich neu ist das Konzept auch nicht, es handelt sich vielmehr im Prinzip um eine Antwort auf die mehr links stehende und im Rahmen der Miller-Affäre gut gelesenen Huffington Post, auch wenn sich Open Source Media natürlich eindrucksvoller anhört. Mal schaun, was die Beteiligten unter diesem Aufhänger nun liefern. Auf der Titelseite gibts momentan einen Bericht über ICANN und WSIS, dazu natürlich "Live-Blogging" von der Startveranstaltung, aber da wird sich ja hoffentlich auch noch Brisanteres mal ereignen. Ganz ausgereift scheint das Konzept noch nicht, denn wenn da 70 Blogger jeden Tag in die Tasten greifen, kommt es sicher zum Information Overflow auf dem Portal. Die Auswahlmechanismen für die Rubrik "Best of the Blogs" sind jedenfalls unklar, die Mischung wirkt inhomogen. Kritik am Titel gibts u.a. bei DailyKos. Mehr bei IT&W und Netzeitung.

Update: Raider/Twix: Open Source Media heißt jetzt doch wieder Pajamas Media, tsts: Many, many readers pointed out to us that OSM™ was an oxymoron; the open source tech community expressed concern; and a very fine gentleman named Christopher Lydon at Open Source (www.radioopensource.org) politely pointed out that we might be trampling on his space.

Und sonst: Karl Rove scheint in Washington nach wie vor kräftig mitzumischen trotz oder gerade wegen der CIA-Plame-Affäre: Rove Back In The Saddle? Für neue Verwirrung in dem Fall sorgt "Watergate"-Mitverursacher Bob Woodward: Woodward, an author and assistant managing editor of the Washington Post, disclosed that he had been told by a senior Bush administration official in mid-2003 about CIA operative Valerie Plame, which made him the first journalist known to have been leaked information about Plame, the wife of an administration critic. Some observers said the disclosure abruptly altered the picture in the criminal case against I. Lewis "Scooter" Libby, the top aide to Vice President Dick Cheney. Libby was named by Special Prosecutor Patrick J. Fitzgerald as having leaked Plame's identity to other journalists. ... Other lawyers familiar with the case downplayed the possible effects of Woodward's revelation on the prosecution's case. But there was rampant speculation about the identity of Woodward's source. The writer has had unparalleled access to administration officials at the highest levels in researching material for his books and news stories. Some people familiar with the case were shocked that Fitzgerald had not rooted out the conversation earlier. "It's just amazing to me," said a lawyer who represents someone involved in the investigation. "It says to me that you don't know the whole story yet."

Bush scheint derweil über ernsthafte Politik-Angelegenheiten nur noch mit vier Vertrauten rund ums Weiße Haus zu sprechen.

Für Viel- und Weiterleser: Unter dem Obertitel "Erkundungen des Bloggens. Sozialwissenschaftliche Ansätze und Perspektiven der Weblogforschung" sind nun fünf Beiträge und eine Forschungsnotiz online. Um die Diskussion zu den Texten, die sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven mit Weblogs befassen, zu fördern und Kommentare zu ermöglichen, haben wir ein eigenes Weblog eingerichtet. Via PlasticThinking + Schockwellenreiter.

US-Militär setzt Weißes Phosphor im Irak ein, was auf Proteste stößt: Chemiewaffen-Experte Jan van Aken sieht in Weißem Phosphor eine «verbrecherische Waffe». Der Einsatz der Substanz verstoße aber nicht gegegn die Chemiewaffenkonvention der Vereinten Nationen.

Weitere Image-Probleme rund um Folterskandale im Irak für die USA: Geheimgefängnis in Bagdad. Unterernährt und gefoltert. Die Skandale im Irak reißen nicht ab: In einem geheimen Gefängnis des irakischen Innenministeriums haben amerikanische Soldaten rund 170 Häftlinge entdeckt, die offenbar brutal misshandelt wurden. Und wer hätte anderes erwartet: Foltervorwürfe im Irak: USA wollen keine internationale Untersuchung.

Fast ein Jahr nach vermutlichen Attentatsversuchen in Berlin durch Ansar al-Islam: Gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer Terrorgruppe ist vor dem Oberlandesgericht Stuttgart Anklage erhoben worden. Die Männer sollen einen Anschlag auf den ehemaligen irakischen Präsidenten Alawi bei dessen Besuch im Dezember 2004 in Berlin geplant haben.

Noch mehr Macht für Berlusconi: Das italienische Parlament hat eine neue Verfassung verabschiedet, die erstmals föderalistische Elemente und mehr Machtbefugnisse für den Regierungschef vorsieht. Der Ministerpräsident erhält demnach künftig das Recht, Minister zu ernennen und zu entlassen. Der Staatspräsident kann das Parlament dann nur nach Aufforderung des Regierungschefs auflösen. Damit verliert er seine bislang wichtigsten Rechte. Zudem wird die Zahl der Sitze im Abgeordnetenhaus und im Senat verringert.

Noch mehr Überwachung: Die Wünsche der Überwacher. Eine Ausschreibung des US-Justizministers für Konzepte zu neuen Sensoren und Überwachungstechnologien lässt buchstäblich tief blicken.

Bessere Bombensuche am Flughafen? Bomb-detection technology is in the spotlight this month, as a deadline approaches for U.S. airport security personnel to complete a crash course in explosives screening just in time for the holidays.

Revision des US-Antiterrorgesetzes: House and Senate negotiators reached a tentative agreement yesterday on revisions to the USA Patriot Act that would limit some of the government's powers while requiring the Justice Department to provide a better accounting of its secret requests for information on ordinary citizens.

Social Software: Digg Just Might Bury Slashdot. A news-oriented bookmarking site called Digg is giving Slashdot a run for its money. Indeed, a good 'Diggdotting' is melting down servers all over the net.

<a href="http://del.icio.us/esmaggbe/weblogs" rel="tag">weblogs</a>, <a href="http://del.icio.us/esmaggbe/CitizenJournalism" rel="tag">CitizenJournalism</a>