2006-01-21

Bin Laden warnt und lockt mal wieder

--- Der Terrorfürst lebt anscheinend auch noch und sorgt mal wieder für reichlich Aufsehen:
Das Terrornetzwerk Al Qaeda hat den USA mit bevorstehenden Anschlägen gedroht. In einem Bin Laden zugeschriebenen Tonband, das der arabische Sender Al Dschasira am Donnerstag ausstrahlte, hieß es, nicht die strengen Sicherheitsmaßnahmen in den USA seien der Grund dafür, dass es seit dem 11. September 2001 keine Anschläge gegeben habe. Der Grund sei vielmehr, dass «es Operationen gebe, die einer Vorbereitung bedürfen», sagte der Sprecher. Weiter hieß es in der Botschaft: «Es ist besser, die Muslime nicht in ihrem Land zu bekämpfen». Zugleich bot der Sprecher einen Waffenstillstand an, «so dass wir den Irak und Afghanistan wieder aufbauen können».
Das Weiße Haus hat abgelehnt, das Angebot also zunächst einmal ernst genommen. Bin Ladens Stellvertreter al-Sawahiri scheint zudem mit einem zweiten Tonband nachgelegt zu haben, aber das ging bislang ziemlich unter. Eigentlich sollte die Nummer 2 von al-Qaeda ja nach CIA-Planungen schon eine knappe Woche tot sein, nun verlautbarte zu dem verunglückten Anschlag auf ihn folgendes: In an update on the Pakistan strike, Zawahiri's brother-in-law and a "bomb maker" for Al Qaeda were purportedly among the four terrorists killed in the strike. But confusion still surrounds the issue, as that claim is not based on any physical identification of the bodies. The corposes of the 4 terrorists could not be found at the scene.

Update: Das zweite Tonband hat inzwischen auch die deutschen Agenturen + Online-Medien erreicht: Al-Qaeda-Vize ermutigt Terroristen mit Lyrik. Einen Tag nach einer neuen Botschaft von Al-Qaeda-Chef bin Laden hat sich auch dessen Vize Sawahiri per Tonband zu Wort gemeldet. Er spricht darauf über "Tränen in Zeiten des Schluchzens".

Und sonst: Der Aua-Vergleich der Woche: A blogswarm has erupted over Chris Matthews' comparison of Osama Bin Laden to Michael Moore. Hier gibts den TV-Mitschnitt.

Abramoff-Lobby-Skandal revisited: Schlechte Noten für die meisten US-Medien: How the Press Played Dumb About the K Street Project.

Ups bei der CIA-Folteraffäre: Deutsche Regierungsstellen haben offenbar einen Hinweis auf die illegale Verschleppung von Terrorverdächtigen durch die USA nicht verfolgt. Zwei Ministerien und der Bundesnachrichtendienst (BND) wollen von einem geheimen Bundeswehrbericht, der entsprechende Informationen enthielt, nichts erfahren haben. Nach Informationen von tagesschau.de heißt es zudem in mehreren offiziellen Stellungnahmen: Das Papier sei verschwunden.

In Großbritannien ist die Situation etwas anders, aber doch ähnlich: The dispute over the Government's possible involvement in CIA "torture flights" reignited last night following a leak of a top-level memo which admitted that people captured in Iraq or Afghanistan by British forces could have been sent illegally to interrogation centres.

Hamas will medientauglicher werden: New-look Hamas spends £100k on an image makeover - Spin doctor admits he has 'work cut out' with group known for suicide attacks.

Cyber-Krieger der Serben gefasst: Ex-Serbenführer in Australien festgenommen. Als "Captain Dragan" soll er während des Balkan-Krieges Folter und Vertreibung angeordnet haben: Jetzt könnte dem serbisch-australischen Golflehrer Vasiljkovic die Auslieferung nach Kroatien drohen.

Nachspiel beim Orient-Facsimilie: Fax-Fauxpas für Ägypten "inakzeptabel". Nach der Veröffentlichung eines in der Schweiz abgefangenen Faxes des ägyptischen Geheimdienstes ist die Regierung in Kairo verstimmt. Sie bestellte den Schweizer Botschafter ein.

Neues Watchblog aus Österreich: Erstmals nimmt ein Weblog die Arbeit der ORF-Redaktion genauer unter die Lupe. Diverse Ungereimtheiten werden dort korrigiert – und vom ORF übernommen. ... Das «ORFblog» möchte nach eigenen Angaben seinen Lesern die Möglichkeit geben, Recherchefehler und Fahrlässigkeiten der ORF-Redaktion zu erkennen.

Erfrischendes zur Homo-Ehe vom Staatsoberhaupt: Innerhalb der CSU ist ein Streit über eine Rede des Bundespräsidenten entbrannt. Köhler hatte für ein neues Familienbild ausgesprochen, das auch homosexuelle Eltern einbezieht.

Kulturkrampf: CDU-Politiker für bundesweiten Muslim-Test. Die brandenburgische CDU hat das deutsche Einbürgerungsrecht als "viel zu lasch" kritisiert. Deshalb sollten alle Bundesländer einen Einbürgerungstest wie in Baden-Württemberg einführen, sagte Generalsekretär Petke.

Die Datenkriege haben begonnen -- AOL, Microsoft sowie Yahoo schon mal vorab gegenüber der US-Regierung die Waffen gestreckt. Siehe zum Großangriff der Bush-Regierung auf die Privatsphäre auch: Google, die Strafverfolgung und die Vorratsdatenspeicherung. Der Bundesdatenschutzbeauftragte sieht im generellen Auskunftsersuchen der US-Justiz gegenüber Suchmaschinenbetreibern ein alarmierendes Signal und fordert eine Debatte über die Grenzen der Überwachbarkeit.

Zensurgeruch: Die Washington Post schließt das Forum zu einem seiner Blogs und löst damit eine heftige Diskussion in den USA aus.

Der Brüller: Stoiber erklärt die Vorteile des Transrapid für München, Bayern und die Welt.

Berlusconi is calling: Italiens Oppositionsführer Romano Prodi hat Silvio Berlusconi vorgeworfen, seine Medienmacht zu missbrauchen, weil er seit Tagen auf allen TV- und Radiokanälen präsent sei. Mehrfach habe sich der Ministerpräsident sogar als einfacher Hörer zu Wort gemeldet. Pech hat der Medienzar derweil mit seiner Justizreform.

Geisel-Affäre: Jill Carroll ist Kriegsreporterin im Irak. Anfang Januar wurde die Amerikanerin entführt, Freitagnacht lief das Ultimatum der Geiselnehmer ab, bisher ohne jede Nachricht über Leben oder Tod der Geisel. Spiegel Online veröffentlicht einen Artikel, in dem sie über das Leben als Kriegsreporterin berichtet - und über das Risiko von Entführungen.

<a href="http://del.icio.us/esmaggbe/qaida" rel="tag">qaida</a>, <a href="http://del.icio.us/esmaggbe/terror" rel="tag">terror</a>