2006-09-26

"Idomeneo"-Inszenierung mit rollenden Köpfen abgesetzt

--- Falsches Spiel mit dem Terror: Die Intendantin der Deutschen Oper Berlin, Kirsten Harms, hat die Wiederaufnahme einer umstrittenen Inszenierung der Mozart-Oper Idomeneo von Regisseur Hans Neuenfels abgesetzt, worüber sich u.a. Welt.de nebst Schäuble und Co. aufregen:
Der Fall ist im deutschen Kulturleben bisher einmalig: Während Berlins Bischof Huber die bevorstehende Islamkonferenz der Bundesregierung begrüßt, wird bekannt, dass die Deutsche Oper Berlin wegen befürchteter islamistischer Anschläge die ab dem 5. November geplante Wiederaufnahme der Mozart-Oper „Idomeneo“ in der Inszenierung von Hans Neuenfels vom Spielplan nimmt. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble reagierte empört auf die Absetzung. „Das ist verrückt“, sagte er am Montagabend in Washington. Ein solcher Schritt sei lächerlich und inakzeptabel. Hintergrund der Entscheidung ist eine Gefährdungsanalyse des Berliner Landeskriminalamts (LKA), das Hinweise über mögliche Störungen erhalten hatte, dazu aber auch aus ermittlungstechnischen Gründen keine weiteren Angaben machen wollte. Bislang habe aber weder eine konkrete Terrordrohung gegen die Oper vorgelegen, noch habe eine islamische Organisation einen Hinweis gegeben, dass das Stück die religiösen Gefühle von Moslems verletzen könnte. ... Neuenfels stellte ... dem (in der Oper sonst nicht selbst auftretenden) Poseidon als Vertreter der antiken Götterwelt die Religionsstifter Jesus, Buddha und Mohamed bei. Die stehen auf einem Gerüst rum und sitzen auch da, bis der letzte Opernton verklungen. Dann tritt der entmachtete Idomeneo erneut auf. Irr lachend hat er die Glaubensautoritäten enthauptet, ihre Köpfe werden als Trophäen in einem Sack präsentiert.
Nun melden sich im Sekundentakt Kritiker zu Wort, die Harms den Marsch blasen wollen. Dabei hat sie anscheinend nur die Konsequenzen aus dem andauernden Terror der Terrorwarnungen gezogen. Eine provozierte Überreaktion quasi. Die Proteste kommen jedenfalls von mehreren Seiten: Nach Ansicht der CDU/CSU-Bundestagsfraktion komme diese Entscheidung einem „Kniefall vor Terroristen“ gleich. Der Unions-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach warnte vor „Selbstzensur“. ... Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) sagte, wenn aus Angst vor islamistischer Gewalt Opern abgesetzt würden, sei die Freiheit der Kunst in Gefahr. „Soweit ist es gekommen, dass die Freiheit der Kunst eingeschränkt wird“, sagte er. „Was wird das nächste sein? Werden wir die Freiheit der Rede oder der Predigt einschränken, nur weil wir Angst haben vor möglichen Anschlägen?“ Er sprach von einem „Prüfstein“ für die Haltung der Muslime zu den Werten der Gesellschaft. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) warnte ebenfalls vor Selbstzensur in der Kunst. Mit Bezug auf die Opern-Absetzung und die Verschiebung des Sendetermins für den Fernsehfilm „Wut“ in der ARD sagte Neumann, wenn die Sorge vor möglichen Protesten „schon zur Selbstzensur führt, dann gerät die demokratische Kultur der freien Rede in Gefahr“. ... CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer sagte, es sei unglaublich, dass die Kulturschaffenden hier vor Gewaltpotenzial zurückwichen und sich damit erpressbar machten. ... Ramsauer warf den Verantwortlichen des Opernhauses vor, nicht aus Respekt vor der Religion zu handeln. „Sondern das ist die nackte Angst vor Gewalt. Das ist nichts als pure Feigheit.“ Wie die Gegner der voreiligen Absetzung aber wohl bei einem Terroranschlag reagiert hätten?

<a href="http://del.icio.us/esmaggbe/terror" rel="tag">terror</a>, <a href="http://del.icio.us/esmaggbe/zensur" rel="tag">zensur</a>, <a href="http://del.icio.us/esmaggbe/meinungsfreiheit" rel="tag">meinungsfreiheit</a>

4 Comments:

At 1:40 vorm., Anonymous BWC said...

Vorauseilender Gehorsam ist erkennbar im Fehlen des Kopfes des jüdischen Propheten Moses.
Schäuble, vor der WM massiv paranoid, lallt jetzt von Schwachsinn.
Anfang des Jahres stand die Welt in Flammen wegen läppischer Karikaturen, aber jetzt köpfen wir Mohammed.
Mangelndes Rückgrat wird laut beklagt, aber die, die es treffen wird in der islamischen Welt haben davon wenig. Es sind ihre Knochen, die gebrochen werden, nicht unsere.
In Mozarts Idomeneo kommen diese Enthauptungen nicht vor. Freiheit der Kunst ein schützenswertes Gut ?
Wollte das bayerische Großmaul nicht letztens die Gotteslästerer noch drei Jahre wegknasten ?
BTW: Mir missfällt es außerordentlich, dass der Intendant meint, für seinen Schmu Buddha köpfen zu müssen. Aussage ?
Kunst und Kulturbetrieb sind zweierlei.
Wenn unsere Staatenlenker jetzt meinen, Öl ins Feuer gießen zu dürfen, möge man sie in Anbetracht der unschuldigen Opfer in der islamischen Welt des vorsätzlichen Totschlages anklagen. Ich schlage vor, diesen Biedermännern einen Freiflug in die aktuellen islamischen Brandherde zu spendieren. Dort können sie ihr Rückgrat dann zeigen.

 
At 4:38 nachm., Anonymous Anonym said...

hmmm...gut und schön. Ich möchte auch gar nicht die Entscheidung der Intendantin in Frage stellen, da ich der Meinung bin, dass sie allein die Verantwortung trägt und deshalb auch entscheiden dürfen muss, ob sie die Gefahr für zu groß hält oder nicht. Aber allgemein finde ich schon, dass mal verstärkt darüber nachgedacht werden müsste, wie weit wir gehen wollen mit unserer Toleranz oder wie es so schön heißt "Feinfühligkeit" gegenüber den religiösen Gefühlen islamischer Fundamentalisten. Irgendwo hörts mit der Toleranz nämlich meiner Meinung nach dann auch auf. Spätestens da, wo die Toleranzfordernden selbst nicht bereit sind diese zu geben und was ist es denn anderes, wenn im Kontext des Heiligen Krieges das Blut aller Nicht-Muslime gefordert wird, Flaggen der verschiedensten Länder brennen, Kirchen angezündet und Botschaften angegriffen werden?

 
At 9:47 nachm., Anonymous Atlantiker said...

(1.) Es geht in erster Linie um Publicity:
Die Opern haben rückläufige Besucherzahlen und weniger staatliche Zuschüsse. Daher wird bei modernen Inszenierungen geschockt, um ins Gerede zu kommen und mehr Besucher anzuziehen. Obwohl Mozart nichts davon geschrieben hat, werden abgehackte blutige Köpfe von Jesus, Mohammed, Buddha und Poseidon in die Oper eingebaut.
Die Besucher haben sich aber mittlerweile an Provokationen gewöhnt und bleiben den Opern trotzdem fern. Da normale Skandale nicht mehr funktionieren, inszeniert die Intendantin einen neuartigen Skandal: Absage einer Oper wegen der Gefahr von Anschläge. Auf einmal interessieren sich die Leute doch wieder für die Oper. Und die Oper wird aus Trotz und als Zeichen gegen Appeasement und die "Islamofaschisten" aufgeführt.
Nächsten Monaten werden irgendwelche erfolglosen Künstler irgendwas Skandalöses basteln und dann in der Hoffnung es verkaufen zu können, behaupten, sie hätten von Islamisten Morddrohungen bekommen. So kann man auch Geld machen.

(2.) Das LKA hat nur vor einer allgemeinen Gefährdung gewarnt. Wieso glauben alle, dass nur Moslems zu gewalttätigen Protesten bereit sind?
Christen drohten 2000 mit Gewalt wegen Corpus Christi:
"Die hessische Landesregierung und die evangelische Kirche hatten die Aufführung von "Corpus Christi" in Kassel missbilligt. Seit Februar gibt es in Deutschland Proteste gegen die Inszenierung von Terrence McNallys umstrittenem, jedoch sehr erfolgreichem Theaterstück. Angesichts der Demonstrationen, Protestschreiben, aber auch wegen Mord- und Bombendrohungen wurden geplante Gastspiele abgesagt. In Pforzheim (2. Juli) und Karlsruhe (14. Juli) wird "Corpus Christi" nicht zu sehen sein."
http://www.cityinfonetz.de/tagblatt/thema/thema39/
Siehe auch: http://www.welt.de/z/plog/blog.php/apocalypso/nebenwidersprueche/2006/09/27/idomeneo_und_corpus_christi

(3.) Berlin ist pleite. Viele sind arbeitslos. Schulen und Unis haben nicht genug Geld. Die Opernhäuser werden aber weiterhin gefördert. Daher sehe ich es nicht ein, jetzt die Deutsche Oper zu unterstützen, nur weil ein Eintreten für Kunst- und Meinungsfreiheit geboten ist.

(4.) Um uns vor Terrorismus zu schützen, ist es erforderlich, dass die Moderaten sich in der arabischen Welt gegenüber autokratischen Regierungen und fundamentalistischen Gruppen durchsetzen und ihre Länder demokratisieren, liberalisieren etc.
Diese dumme Oper jedoch bietet den Regimen und den Fundamentalisten hervorragendes Propagandamaterial und die Möglichkeit vor den eigentlichen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Problemen abzusetzen. D.h. die Oper und all ihre Verteidiger schaden den Moderaten und unterstützen die bad guys. Die Oper und auch die Mohammed Cartoons entfremdet die moderten Muslime von uns. Sie wird auch genutzt zur Diskreditierung all jener in der arabischen Welt, die für Liberalisierung und Dialog mit dem Westen eintreten.

 
At 10:59 nachm., Anonymous Anonym said...

Vorauseilender Gehorsam und dies dann angeblichen "Islamisten" ankreiden. Letztlich hat die Intendantin wahrscheinlich auf Empfehlung des LKA gehandelt.
Soll Mozart vs. Mohammed nun zum Kampf der Kulturen hochstilisiert werden? Was soll das?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home