2007-10-17

Polen: Deutsche Journalisten sind "gleichgeschaltet"

--- Polen schürt die Angst vor den Deutschen? Dürfen wir das schrieben, oder machen wir uns damit gleich gemein mit der "gleichgeschalteten" deutschen Presse, die seit Monaten gegen Polen wettert? So jedenfalls sieht es die polnische Regierung jetzt in einer eigens erstellten Broschüre, wie die FAZ berichtet.
"Mariusz Muszynski, der Beauftragte der polnischen Regierung für die Beziehungen zu Deutschland, hat jetzt im Auftrag des Außenministeriums zusammen mit einigen Freunden in einer dicken Broschüre verkündet, warum deutsche Journalisten kein gutes Haar an Polen lassen: weil sie samt und sonders „von dem Ideal abweichen“, dem sie in der Demokratie folgen sollen, nämlich „selbstlose, unvoreingenommene, überparteiliche Mittler“ zu sein. Statt dessen sähen sie ihr oberstes Ziel darin, immer und überall die Diplomatie der „Großmacht BRD“ „tatkräftig“ zu unterstützen, welche seit „Bismarck“ nur im Sinn habe, „den ganzen Kontinent“ mit „einem Netz bi- und multinationaler Verträge“ zu überziehen, dessen „Fäden“ schließlich alle nach Berlin liefen."
Nicht ohne, Herr Muszynski. Offenkundig liest er zu wenig deutche Zeitung und konzentriert sich nur auf die Karrikaturen, die seinen Regierungschef nicht immer nett gezeichnet haben - was einen bei einer Karrikatur nicht wundern muss. Aber, es geht ja noch weiter: "Ausgehend vom Begriff der Staatsräson, entwickelt Muszynski eine Theorie der Selbstgleichschaltung der deutschen Medien, welche vor allem dadurch möglich sei, dass den Lesern im Lande letztlich egal sei, was in den außenpolitischen Spalten der Zeitungen stehe. „Der Haken bei der Sache“ liege „darin, dass die deutsche Gesellschaft in ihrer Masse eher auf Konsum eingestellt ist und kein Interesse an der Außenpolitik als solcher zeigt“, stellt er sachkundig fest. So könne das Heer der Korrespondenten es sich leisten, ungestraft als Regierungsherolde zu schreiben, statt als Dienstleister eines wissensdurstigen Publikums."
Übrigens wird bald gewählt in Polen. Ist es jetzt arrogant, wenn wir das alles als Schmunzette abtun? Egal - weiter machen!
P.S.: Reporter ohne Grenzen haben diese Woche festgestellt, dass in der EU die Pressefreiheit in Polen am stärksten eingeschränkt ist.


Labels: ,

1 Comments:

At 2:09 nachm., Anonymous Heiko said...

Oh mein Gott! "Gleichgeschaltet" geht ja gar nicht!

Hat schon jemand die Kerner-Blauhelmtruppen verständigt?

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home