2010-07-02

Tom Schimmeck: USA zeigen, wie PR & Propaganda funktioniert

--- Ex-Spiegel-Redakteur Tom Schimmeck bewirbt gerade sein neues Buch Am besten nichts Neues. Medien, Macht und Meinungsmache und hat dafür Telepolis ein Interview gegeben, das einige interessante Passagen enthält:
Ein Schlüsselerlebnis ganz am Anfang der Buchrecherche war für mich eine Reise nach Washington. Ich fuhr da hin, um zu sehen, wie moderne PR und Propaganda wirklich funktionieren. Dagegen ist hier noch alles eher Kindergarten. In Washington und New York residieren milliardenschwere Unternehmen, die Regime und Konzerne aller Art beraten und deren Interessen und Ansichten weltweit in die Medien pushen. Im kurzen Krieg um die kleine georgische Provinz Süd-Ossetien zum Beispiel waren auf allen Seiten mehr als ein halbes Dutzend PR-Agenturen am Start, zumeist US-amerikanische. In Washington besuchte ich meine Lieblingsstimme von National Public Radio, Robert Siegel, einen Mann der seit Ewigkeiten dort sitzt und enorme Erfahrung hat, und fragte ihn, was heutzutage denn anders sei. Der sprach genau diesen Satz: "Früher war es üblich, dass die Leute aufhören, wenn sie beim Lügen erwischt wurden, heute machen sie einfach weiter." ... Propaganda hat immer mit Emotionen gearbeitet, heute macht sie das geschickter denn je. Aber Emotionen sind auch äußerst volatil. Ein Berlusconi zum Beispiel herrscht via Emotion. Eigentlich eine sehr gefährliche Entwicklung.

Labels: , , , ,